Kurs-Nr: H-FSH 17-01

Frozen Shoulder: Neue Evidenz für eine aktivitäts-orientierte Vorgehensweise [16FP]

Leitung: Horst, Renata
Kursgebühr: 210,00 €
Beginn: 04.11.2017
Ende: 05.11.2017
Zeiten: Sa 09:00-17:00 Uhr

So 09:00-14:00 Uhr
Status:  (offen) DRUCKEN

Patienten mit „Frozen Shoulder“ haben ein großer Leidensdruck, was zu enormen Einschränkungen im Alltag führt.
Schmerzerfahrungen lösen Angst aus, die wiederum zum gelernten Nicht-Gebrauch (neuroorthopädischer Neglect) führt.

Konventionelle neuromuskuläre Konzepte fokussieren auf die Behandlung von Körperstrukturen und –funktionen, in der Annahme, dass hierdurch Alltagsaktivitäten ermöglicht werden. Zahlreiche neurowissenschaftliche Studien haben jedoch gezeigt, dass langfristiges Lernen (Plastizität) nur durch Erfahrung erfolgt.

Aufbauend auf die von Renata Horst durchgeführte Studie ist das Ziel dieses Kurses Therapeuten neue Ideen zur Gestaltung ihrer Therapiesituation zu ermöglichen und sinnvolle Kontexte für das Lernen zu erfahren. Funktionelle anatomische und biomechanische Kenntnisse bilden die Grundlage für die manuellen Techniken, die immer nur in Assoziation mit sinnvollen Aktivitäten geübt werden. Vor allem konnte nachgewiesen werden, dass langfristige Ergebnisse durch diese Vorgehensweise erzielt werden konnten. Nicht nur Alltagsaktivitäten, sondern Bewegungsausmaß, Kraft und Schmerzreduktion verbesserten sich - auch ohne weitere Therapie.

Inhalte:

• Anamnese, ICF-orientierte Befund und Therapieplanung

• Funktonelle Anatomie und Biomechanik

• Notwendige Strukturen innerhalb der Aktivitäten behandeln

• Sinnvolle aktivierende Therapieansätze für die Schulter in Abhängigkeit von den individuellen Einschränkungen

• langfristiges Lernen (Plastizität) am Bsp. der Frozen Shoulder

• Beeinflussung des vegetativen Nervensystems zur Wiedererlangung von motorischen Programmen

• spezifische Mobilisations- und Stabilisationstechniken zur Aktivierung: (Schulter-/Schultergürtel, Atlas, Ctü, Costa-Transversale-Gelenke)

 

Quellen:

Horst R et al. Activity- vs. structural-oriented treatment approach for frozen shoulder: a randomized controlled trial. Clin Rehabil. 2017 Jan 1:269215516687613.

Horst R et al. (2011) N.A.P.-Therapieren in der Neuroorthopädie. Thieme, Stuttgart.

Horst R. Neuromuskuläre Arthro-ossäre Plastizität (N.A.P.Ò)

als Grundlage für das Erlernen von motorischen Strategien im Alltag nach totaler traumatischer Armamputation anhand einer Fallstudie. Masterthese im Rahmen des Lehrgangs Neurorehabilitation, MSc II (2005-2007) eingereicht am Zentrum für Klinische Neurowissenschaften der Donau-Universität Krems.

 

Renata Horst - PT, M Sc., OMT, IPNFA Instruktor

ANMELDEFORMULAR

*Angaben erforderlich!